Nachdem sich der Paolo de Marchi Mitte der Siebziger im Westen des Chianti Classico in dem, zu jener Zeit noch so unergiebigem, elterlichen Weingut niedergelassen hatte, begann der Önologe seine, im Wein und Gartenbaukunst in Montpellier erworbenen Kenntnisse, auf die weltbekannte toskanische Erde anzuwenden. (speziell: sein kurzer Rebschnitt)

Sein Cepparello (wird anstatt eines Chianti Riserva gekeltert) ist dabei ein 100%iger Sangiovese und reift in wird neuen Barriques.

Eine Wegbeschreibung dieses Super-Toskaners könnte wie folgt lauten:

Biegen sie kurz vor einem Pinot Noir rechts ab, nehmen dann diesen Hauch von Kirsche bis fast zum Ende, halten sie sich anschließend nur kurz mit der Säure auf und widmen sich stattdessen dem Körper und der Persönlichkeit dieses Spitzenweines.

Ganz im ernst, wie Samt und Seide umschmeichelt der Cepparello einem nämlich die Zunge, um dann in einem geradlinigen Finale in seiner gesamten Komplexität noch lange nachzuwirken.

Nicht umsonst wird Paolo de Marchi auch gerne der Mr. Sangiovese genannt.

Hier trifft Eleganz auf große Persönlichkeit.

Bitte im Vorhinein großzügig atmen lassen.

Duft:
Himbeerkuchen

Farbe:
Bordeauxrot

Geschmack:
Blue Velvet

Alkoholgehalt: 14%

Korken: 94

Kategorien: Top Hits

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.