Der Portwein, ein großes Nomen.

Der Portwein verdankt seinem Namen der Hafenstadt Porto und kommt vornehmlich (hier, Ausnahmen bestätigen die Regel, aus dem Swartland) aus dem portugiesischen Durotal.

Tinta Barocca ist eine alte portugiesische Rebsorte mit jahrhundertelanger Tradition, eine der wichtigsten für die Produktion von eben jenem Portwein und in Südafrika mit über 300 Hektar präsent.

Der Treinspoor also. Er ist vergleichbar mit einem 800 Meter-Läufer, der die ersten Meter im gemächlichen Gang zurücklegt und sogar erst nach der ersten Runde richtig auf Touren kommt.

Dann wird es saftig, würzig und lebendig.

Von Star-Winzer Eben Sadie (stellt auch den großartigen Columella – für Experten einer der besten Rotweine Südfafrikas – her).

Duft: Rotes Leder

Farbe: Blutrot

Geschmack: Brombeere meets Tom Ford

Alkoholgehalt: 13%

Korken: 89

Kategorien: Am Gaumen

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.